Deine Entscheidung! Bewirb Dich auf eine Stelle in der Kinderkrankenpflege der Uniklinik Köln.

Ein faszinierender Beruf. Viele tolle Chancen.

Wir freuen uns sehr, dass Du Dich für die Kinderkrankenpflege der Uniklinik Köln interessierst. Und es gibt viel zu entdecken: Sei es zum Beispiel das tolle Team, forschungsnahes Arbeiten oder eine Flexibilität, mit der sich Leben und Arbeit besser in Einklang bringen lassen – bei uns kannst Du Deine beruflichen Wünsche verwirklichen.

Schau Dich einfach um: Unsere Kollegen erzählen Dir gern, welche spannenden Perspektiven sich auch Dir bieten.

Storys

»Ich will von den Besten lernen.«

Beate Wochnik seit Juni 2016 in der Kinderkrankenpflege

Spezialisierung – das bedeutet für Beate Wochnik beständige Weiterbildung rund um ihr Thema. Die Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin aus der Allgemeinpädiatrie und Kindernephrologie kann an der Uniklinik Köln ihre Spezialisierung vertiefen: »Für mein Spezialgebiet, eine seltene Nierenkrankheit, kam nur eine einzige andere Klinik in Deutschland in Frage – doch die Summe aller Vorzüge sprach für Köln.«

»Ich will meine Möglichkeiten voll ausreizen.«

Paula Poppe seit April 2014 in der Kinderkrankenpflege

Es gibt gleich zwei Dinge, die Paula Poppe an ihrer Arbeit in der Uniklinik Köln besonders schätzt: »Einerseits ist es das gute Teamwork auf Augenhöhe, auch mit den Ärzten. Und andererseits sind es neue Behandlungsmethoden und der Einsatz modernster Technik«, so die Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin der Pädiatrischen Intensivstation. »Mein Job bietet mir hier viele Möglichkeiten, die ich optimal nutzen kann.«

»Arbeit und Leben passen hier zusammen.«

Philipp Schwark seit Januar 2016 in der Kinderkrankenpflege

Ne echte kölsche Jung: »Hier bin ich geboren, hier studiere ich«, sagt Philipp Schwark, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger in der Kinder-Notaufnahme. Es ist nicht immer leicht für ihn, alles unter einen Hut zu bringen, deshalb kommen ihm die überaus flexiblen Dienstpläne der UKK sehr entgegen: »Für das große Entgegenkommen meiner Vorgesetzten bei der Bewältigung von Beruf und Studium bin ich sehr dankbar.«

»Hier lerne ich einfach mehr.«

Ann-Katrin Wolf seit 12 Jahren in der Kinderkrankenpflege

»Ich bin hierher gewechselt, weil ich mir dachte, dass ich hier am meisten lerne«, sagt Ann-Katrin Wolf, Kinderkrankenschwester auf der Frühgeborenenstation. »Und es stimmt, die fachlichen Angebote sind enorm.« Sie freut sich außerdem über die besondere Kollegialität: Das »Du« untereinander ist für die stellvertretende Teamleiterin selbstverständlich – ebenso wie die gegenseitige Unterstützung.

»Bestens vorbereitet geht es an die Arbeit.«

Swetlana Koschelew seit April 2014 in der Kinderkrankenpflege

Hilfe gerade für die Kleinen, das bedeutet für Swetlana Koschelew Nähe, Fürsorge und intuitive Achtsamkeit. Sie ging direkt nach ihrer Ausbildung auf die Neonatologische Intensivstation: »Besonders gern erinnere ich mich daran, wie gut ich hier an alle Aufgaben herangeführt wurde«, sagt sie. »Die Einarbeitung war genau auf meine individuellen Stärken und Schwächen zugeschnitten. Noch heute profitiere ich davon.«

»Wir heißen Sie herzlich willkommen.«

Werner Barbara Pflegedienstleitung der Intensivstationen, David Petri Pflegedienstleitung der Allgemeinpflege

Uns liegt am Herzen, dass sich auch unsere Neuen gleich bei uns wohl fühlen«, stellen Werner Barbara, Pflegedienstleiter der Intensivstationen, und David Petri, Pflegedienstleiter Allgemeinpflege, fest. Ein guter Einstieg, viele Möglichkeiten zur Weiterentwicklung und ein tolles Team sind uns sehr wichtig.

Welche Mehrwerte wir auch Dir bieten können

»Nur wer qualifiziert ist, ist gut. Darum gibt es hier so viele Angebote zur Weiterbildung.«

Ann-Katrin Wolf, 38

mehr Informationen

»Mein Einstieg hier war absolut ohne Überforderung möglich.«

Swetlana Koschelew, 26

mehr Informationen

»Das gesamte Umfeld und die Nähe zur Forschung ist für mich interessant.«

Beate Wochnik, 28

mehr Informationen

»Mit dem gesamten Team auf Augenhöhe, das gefällt mir besonders gut. Wir stehen alle füreinander ein.«

Paula Poppe, 26

mehr Informationen

»Über die Flexibilität bei den Dienstplänen bin ich jedes Mal selbst überrascht.«

Philipp Schwark, 29

mehr Informationen

»Auch ein starkes Team kann Verstärkung immer gebrauchen.«

Werner Barbara, 55

mehr Informationen


Stellenangebote

Online seit Stellenbezeichnung Berufsfeld Tätigkeitsbereich Nr.
10.07.2017 Gesundheits-und Kinderkrankenpfleger/innen Pflege Kinder- und Jugendmedizin de920
10.07.2017 Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen Perinatalzentrum Level 1 Pflege Kinder- und Jugendmedizin de932
10.07.2017 Fachgesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-innen für pädiatrische Intensivpflege und Anästhesie Pflege Herzzentrum de961
05.07.2017 Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen für die Allgemeinpädiatrie Pflege Kinder- und Jugendmedizin de1018
31.05.2017 Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen kinderonkologische Bettenstation Pflege Kinder- und Jugendmedizin de1014
03.05.2017 Gesundheits- und (Kinder) Krankenpfleger/innen Pflege Kinder- und Jugendpsychiatrie de1011
29.03.2017 Auszubildende für den Beruf der/des Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin/ Gesundheits- und Kinderkrankenpflegers zum 01.04.2018 Ausbildung und Praktikum Pflege A550-18
17.03.2017 Gesundheits-und Kinderkrankenpfleger/innen Allgemeinpflegebereich Frauenklinik, Schwerpunkt Geburtshilfe Pflege Frauenheilkunde und Geburtshilfe de964
22.02.2017 Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in Pflege Herzzentrum de1008

Das könnte Dich interessieren ...

Was macht die Kinderkrankenpflege an der Uniklinik Köln besonders?

Die Mischung macht’s – fachlich durch die Vielfalt des Behandlungsspektrums, den hohen Pflegeanspruch und die Spezialisierung in den verschiedenen Fachbereichen wie etwa in der Neonatologie, der Onkologie oder auch der Mukoviszidosebehandlung. Und menschlich? Gelungene Einarbeitung und spannende Weiterbildungsmöglichkeiten sind uns ebenso wichtig wie die Zufriedenheit jedes Einzelnen und ein harmonisches Miteinander im Berufsalltag. Was außerdem für unseren Standort spricht: Köln ist die größte Stadt in Nordrhein-Westfalen – und das spürt man auch. In der bunten und toleranten Metropole am Rhein pulsiert Tag und Nacht das Leben. Du möchtest es genauer wissen? Gerne, hier erfährst Du, was Dich in der Kinder- und Jugendmedizin der Uniklinik Köln erwartet. Und was uns als Arbeitgeber besonders attraktiv macht? 

Auf unserer Karriereseite findest Du alle Vorteile im ausführlichen Überblick.

Welche Stationen gibt es in der Kinder- und Jugendmedizin?

Allgemeinpädiatrie

Kinder 1
Die Behandlung auf der allgemeinpädiatrischen Station mit 25 Betten umfasst das gesamte Krankheitsspektrum der Kinder- und Jugendmedizin. Ein Schwerpunkt ist die Kindernephrologie mit der Betreuung von Dialysepatienten sowie Patienten nach Nierentransplantation.

Kinder 2
Neben allgemeinpädiatrischen Patienten werden auf der Station mit 14 Betten vor allem Kinder und Jugendliche mit Stoffwechselerkrankungen wie Mukoviszidose und Diabetes mellitus Typ 1 von einem multiprofessionellen Team behandelt und beraten.

Kindernotaufnahme
Die Kindernotaufnahme versorgt täglich rund um die Uhr akute Notfälle im Säuglings-, Kindes- und Jugendalter. Zudem besteht hier die Möglichkeit bis zu drei stationäre Patienten aufzunehmen. Für reanimationspflichtige Kinder steht ein Schockraum zur Verfügung.

Kinderonkologische Station
Die onkologisch-hämatologische Station ist mit 17 Betten ausgestattet. Hier werden Kinder und Jugendliche mit bösartigen Blut- und Tumorerkrankungen behandelt.

Kinderonkologische Ambulanz und Tagesklinik
Neben der ambulanten Behandlung von onkologischen und hämatologischen Erkrankungen bietet dieser Bereich eine HIV-Sprechstunde an. Die Palliativtherapie wird durch das interdisziplinäre Palliativteam „Leuchtturm“ begleitet.

Ambulantes Diagnostik- und Therapiezentrum
Hier finden Untersuchungen mit Sedierung sowie Therapien mit überwachungspflichtigen Medikamenten statt.

Kinderintensivpflege

Interdisziplinäre Säuglingsstation
Neben Früh- und Neugeborenen werden Kinder bis zum ersten Lebensjahr versorgt, die einen chirurgischen Eingriff benötigen. Aktuell stehen auf der Säuglingsstation 25 Behandlungsplätze zur Verfügung.

Neonatologische Intensivstation und Frühgeborenenstation
Dank der Qualifikation als Level 1 Perinatalzentrum wird auf diesen Stationen mit 11 Beatmungs- und 16 Überwachungsplätzen die umfassende Versorgung kleinster Frühgeborener sichergestellt.

Pädiatrische Intensivstation
Vom Frühgeborenen bis zum jugendlichen Erwachsenen können hier 9 Patienten interdisziplinär behandelt werden.

Kinderkardiochirurgie
Auf dieser Station stehen vier Behandlungsplätze zur postoperativen Versorgung von herzkranken Kindern zur Verfügung.

Wie werde ich auf den Intensivstationen eingearbeitet?

Modulares Einarbeitungskonzept

Kein Mensch gleicht dem Anderen – und jeder bringt seine ganz individuellen Fähigkeiten mit. Wir möchten, dass Du gut bei uns ankommst und dich schnell bei uns wohlfühlst: Dafür haben wir ein intensives, modular aufgebautes Einarbeitungskonzept entwickelt, das sich eng an Deiner vorhandenen Berufserfahrung ausrichtet. Im Bereich der Intensivpflege wird außerdem vor dem ersten Patientenkontakt ein Theorie-Praxis-Transfer durch erfahrenes Pflegepersonal und Ärzte angeboten.

Durchdachter Einstieg für Berufsanfänger

Wenn Du als Berufsanfänger bei uns beginnst, profitierst Du vor allem davon, dass theoretische Schulung und praktische Umsetzung eng miteinander verzahnt sind. In zwei Phasen – der Einarbeitungsphase und einer anschließenden Etablierungsphase – gelingt es uns, einerseits die individuellen Bedürfnisse aller Mitarbeiter zu berücksichtigen und andererseits, gleichzeitig schwerstkranke Patienten qualitativ hochwertig zu versorgen.

Wo erfahre ich mehr über den Arbeitsalltag auf meiner Wunschstation?

Wende Dich einfach an das Büro unserer Pflegedienstleitungen. Die Ansprechpartner dort informieren Dich sehr gerne über den Arbeitsalltag auf Deiner Wunschstation und bringen Dich mit den Mitarbeitern vor Ort zusammen.

Kontakte unserer Pflegedienstleiter

Werner Barbara
Telefon +49 221 478-32489
E-Mail werner.barbara@uk-koeln.de

David Petri
Telefon +49 221 478-4021
E-Mail david.petri@uk-koeln.de

Welche Regelungen gelten für Dienstpläne und Überstunden?

Wir versuchen, in der Dienstplangestaltung die Interessen aller Beteiligten zu berücksichtigen. Es gibt aber auch gelegentlich Situationen, in denen wir Dienste kurzfristig nachbesetzen müssen. In solchen Fällen sorgen wir für einen attraktiven Ausgleich durch zusätzliche Vergütung.

Welche Weiterbildungen bietet mir die Uniklinik Köln?

Wir halten ein umfangreiches Portfolio an Weiterbildungen und Lehrgängen für Dich bereit: In der Lindenburg Akademie findest Du alle Weiterbildungen der Pflege unter einem Dach vereint. Neben modernen Seminarräumen mit neuester Medientechnik wartet die Akademie unter anderem mit Lernzonen mit PC-Ausstattung und einem praktischem Übungsraum auf – beste Voraussetzungen für erfolgreiches Lernen. Nutze das große Programm, um Deine beruflichen Pläne zu erfüllen und um im Rahmen Deiner fachlichen Spezialisierung die Themen zu vertiefen, die Dir besonders am Herzen liegen. Mit unseren Seminaren, Trainings und praktischen Ausbildungen bleibst Du auf dem neuesten Stand der Pflege und Medizin.

Unsere ausführlichen Leistungen rund um Deine persönliche Entwicklung findest Du auf unserer Karriereseite unter Fort- und Weiterbildungen.

Kann ich als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in zur Probe arbeiten?

Ja, gerne. Du kannst bei uns ganz unverbindlich hospitieren und auf diese Weise unsere Fachbereiche kennenlernen – und auch die Menschen, die dort tätig sind. Wir freuen uns darauf, Dich kennenzulernen: Gerne informieren wir Dich im persönlichen Gespräch über Dauer und Leistungen rund um Deine Hospitation.

Kontaktmöglichkeiten

Werner Barbara
Telefon +49 221 478-32489
E-Mail werner.barbara@uk-koeln.de

David Petri
Telefon +49 221 478-4021
E-Mail david.petri@uk-koeln.de

Wie trägt die Uniklinik Köln zur Weiterentwicklung der Pflege bei?

Wir nutzen die Expertise unserer Pflegerinnen und Pfleger, um immer wieder neue Wege zu gehen und um die Pflege weiter voran zu bringen – dazu gehört ein aufgeschlossenes Umfeld, in dem wir offen für neue Ideen sind und diese auch tatkräftig umsetzen.So werden zum Beispiel in unserem Patienten-Informations-Zentrums PIZ die Patienten bei Fragen rund um ihre Erkrankung von erfahrenen Spezialisten aus der Pflege intensiv beraten – ergänzt durch das Know-how von Ärzten, Apothekern oder anderen Gesundheitsfachleuten.

Auch in Wissenschaft und Forschung verschaffen wir der Pflege das ihr gebührende Gewicht: Ab Wintersemester 2017/18 bietet die Medizinische Fakultät der Universität zu Köln gemeinsam mit der Gesundheits- und Krankenpflegeschule des Universitätsklinikums Köln einen neuen, dualen Studiengang zur Klinischen Pflege an. Im Rahmen der anspruchsvollen Ausbildung absolvieren Sie in insgesamt vier Jahren die Berufsausbildung zur/zum »examinierten Gesundheits- und Krankenpfleger/in« und erwerben den akademischen Grad des »Bachelor of Science Klinische Pflege«.

Wie ist das Leben in Köln?

Vielleicht zunächst einige Fakten? Köln, viertgrößte Stadt Deutschlands mit über 1 Mio. Einwohnern, Zentrum des Ballungsraumes Köln/Bonn mit gut 3,5 Mio. Einwohnern, rheinisches Bevölkerungszentrum der Metropolregion Rhein-Ruhr – die Zahlen verdeutlichen, dass Köln im Zentrum des Geschehens liegt. Und zwar inmitten des Geschehens jeglicher Art: Köln ist dank seiner renommierten Universitäten der größte Bildungs- und Forschungsstandort im Westen Deutschlands und außerdem ein weltweit bedeutender Messestandort. Die Kölner Innenstadt, das Belgische Viertel und die Rheinufer laden zum Flanieren ein, das Freizeitangebot ist riesig, und das malerische Bergische Land und die wunderschöne Eifel liegen direkt vor der Haustür. Gerüchteweise gibt es sogar eine Straße in die nahe gelegene, zweitgrößte Stadt Nordrhein-Westfalens, falls der Weg einmal dorthin führen sollte. Es sind vor allem die Kölnerinnen und Kölner selbst, die diese Stadt so einzigartig machen: Der rheinische Frohsinn ist legendär – und in weltoffener, fröhlicher und gelassener Atmosphäre darf hier jeder so leben und glücklich werden, wie er möchte. Oder, wie die Kölner dazu sagen würden: Jede Jeck es anders.

Kann ich auch eine Ausbildung in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege machen?

Ja, die Gesundheits- und Krankenpflege-/ Kinderkrankenpflegeschule hat eine integrative Ausbildung entwickelt, die den zukünftigen Anforderungen im Gesundheitswesen entspricht. Wir qualifizieren die Auszubildenden nach allgemein anerkannten pflegewissenschaftlichen, medizinischen und weiteren bezugswissenschaftlichen Erkenntnissen zu professionellen Pflegekräften und zur verantwortlichen Mitwirkenden, insbesondere bei der Erkennung, Heilung und Verhütung von Krankheiten.

Die Ausbildung dauert drei Jahre und umfasst 2.100 Stunden theoretische und 2.500 Stunden praktische Ausbildung. Die ersten zwei Jahre der Ausbildung sind integrativ gestaltet: Die Auszubildenden der Gesundheits- und Krankenpflege und der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege werden gemeinsam unterrichtet. Im dritten Ausbildungsjahr folgt eine Differenzierungsphase, in der die Auszubildenden zielgruppenspezifische Inhalte erlernen und vertiefen.

Auf der Karriereseite findest Du weitere Informationen.

Wie kann ich mich bewerben?

Wir freuen uns sehr, wenn Du dich bei uns bewerben möchten: Wir bevorzugen Online-Bewerbungen, da diese den Bewerbungsprozess beschleunigen – schau Dir in unserer Jobbörse die ausgeschriebenen Stellen in Ruhe an, dort findest Du außerdem Angaben zu den benötigten Unterlagen, zu den Bewerbungszeiträumen und Auswahlverfahren.

Auch Deine Initiativbewerbung ist bei uns herzlich willkommen. Nähere Informationen dazu findest Du auf unserer Karriereseite unter Initiativbewerbung für den Pflegebereich.

Warum ist eine berufliche Entscheidung für die Uniklinik Köln auch langfristig eine gute Entscheidung?

Die Uniklinik Köln wird auch zukünftig ihrer Rolle als exzellenter Standort der Spitzenmedizin gerecht: Dazu wird bis zum Jahr 2025 am Uniklinik-Standort Köln insgesamt rund 1 Mrd. Euro für diverse Bau- und Sanierungsprojekte investiert. So wird zum Beispiel das geplante Eltern-Kind-Zentrum für die Krankenversorgung in Köln auch langfristig von besonderer Bedeutung sein und Maßstäbe setzen: Der Neubau ermöglicht die Behandlung schwer kranker Kinder nach den neuesten Erkenntnissen. Eltern-Kind-Zimmer gewährleisten hier die Behandlung und Versorgung der Kinder in unmittelbarer Nähe zu ihren Eltern, die auf diese Weise aktiv in die Genesung ihrer Kinder einbezogen werden können.

Außerdem errichtet die Uniklinik Köln eine moderne Zentrale Notaufnahme zur schnellen und bestmöglichen Versorgung Schwerstverletzter, die ohne zusätzlichen Transport im neuen Operationszentrum weiterversorgt werden können. Die in verschiedenen Kliniken gelegenen OP-Säle werden zentralisiert und bieten optimale Bedingungen – natürlich für Patientinnen und Patienten, aber auch für Pfleger und Ärzte, die hier auf dem neuesten Stand der modernen Medizin arbeiten werden.

Kontakt

Kontaktieren Sie uns

captcha
Nach oben scrollen